Fokus Fotovoltaik

Ganz im Zeichen des Umweltschwerpunkts der MS Bad Schallerbach unternahmen die 4a und 4b am 5. Oktober eine Exkursion ins Welios. Dabei wurden die beiden Schulklassen im Zuge des Projektes „Fokus Fotovoltaik“ zu einem Treffen mit tschechischen Schulkindern in das Science Center eingeladen. Das Projekt „Fokus Fotovoltaik“ soll Schüler und Schülerinnen aus Oberösterreich und Südböhmen (Tschechien) auf spielerische Art und Weise mit dem praktischen Einsatz von Fotovoltaik im Alltag vertraut machen und dabei auch den kulturellen Austausch fördern.

Dass diese Idee nicht nur einen Wissenszuwachs bei den Jugendlichen bewirkt, sondern auch zur Entstehung grenzübergreifender Freundschaften führen kann, durften die Viertklässler an diesem Tag höchstpersönlich erleben.

Nach einem ersten vorsichtigen Kennenlernen folgte eine Präsentation, in der das Thema Fotovoltaik und der Einsatz von Solarenergie im Alltag altersgerecht vorgestellt wurden.

Im Anschluss durften oberösterreichische und tschechische und SchülerInnen in länderübergreifenden Gruppen Aufgaben zum Thema Solarenergie und Energiesparen lösen. Dabei wurden sogar kleine Solarautos zusammengebaut und mit viel Begeisterung auf ihre Funktionstüchtigkeit getestet.

Danach war Zeit, das Welios auf eigene Faust zu erkunden. Ganz im Sinne des Leitgedankens hinter dem Museum, hatten die Schüler und Schülerinnen sichtlich Spaß an den vielen „Mitmachstationen“ der Ausstellung.

Den aufregenden Abschluss des Tages bildete der Besuch von Landesrat Markus Achleitner. In seiner amüsanten Rede betonte er erneut, wie wichtig der Ausbau erneuerbarer Energien ist und dass dabei auch eine Zusammenarbeit über Ländergrenzen hinweg nicht nur sinnvoll, sondern wirklich notwendig ist.

Weitere News

Fokus Fotovoltaik

 Ganz im Zeichen des Umweltschwerpunkts der MS Bad Schallerbach unternahmen die 4a und 4b am 5. Oktober eine Exkursion ins

Mehr dazu

Einsatz beim Biobauern

Ende Mai durften die 1. Klassen jeweils an einem Vormittag zu den Gemüsefeldern der solidarischen Landwirtschaft „Futter Natur“bei Gudrun Zecha.

Mehr dazu