Projektwoche der 3. Klassen

Kleinarl

Kleinarl 16.05.2022-20.05.2022

In der Früh am Montag fuhren die dritten Klassen nach Kleinarl auf die Projektwoche. Die Busfahrt dauerte ca. 2 Stunden. Angekommen gingen sie auf einer Burg. Es gab eine Greifvogelschau. Nach der Schau gaben die Lehrerinnen den Schülern ein Rätselspiel. Solange sie die Rätsel nicht aufgelöst haben, durften die Schüler sich kein Eis kaufen. Nachdem die Schüler die Rätsel aufgelöst haben, machten sie eine kurze Pause. Manche schauten sich um, manche kauften sich Eis. Nach der Pause gab es eine Exkursion auf der Burg. Als die dritten Klassen zurückkehrten, fing es an zu regnen. Beim Bus angekommen, fuhren sie weiter zu der Jugendherberge. Als sie dort ankamen, nahmen sie deren Koffer und gingen in deren Zimmer. Sie richteten sich ein und gingen hinunter zum Abendessen. Nach dem Abendessen konnten die Schüler Spiele spielen, miteinander reden und einfach Spaß haben. Um ca. 20 Uhr wurden die Handys eingesammelt und die Schüler mussten um 21 Uhr schlafen gehen.

Am nächsten Tag gingen die Schüler mit den Lehrern wandern. Sie wanderten sieben Stunden zu einem See. Als sie beim See ankamen, machten sie eine Pause. Ca. nach 10-15 Minuten gingen sie weiter, diesmal aber durfte jeder in seinem Tempo gehen. Beim Ziel angekommen, kauften sich die Kinder ein Eis. Auf dem Rückweg redeten die Schüler und hatten Spaß. An dem Tag sind die dritten Klassen 18km gegangen. Die Schüler gingen gleich duschen, Outfit wechseln oder chillen als sie ankamen. Sie durften rausgehen auf dem Spielplatz und dort spielen oder im Zimmer sein und mit Freunden chillen. Manche Mädels haben sich geschminkt und währenddessen Musik gehört. Diesmal wurden die Handys vor dem Abendessen eingesammelt. 15 Minuten vor Abendessen haben sich alle fertig gemacht. Nach fertig machen gingen sie runter zum Speisesaal. Nach dem Essen ging jeder in sein Zimmer und chillte dort oder sie gingen in Zimmer von anderen (Jungs und Mädchen durften nicht in einem Zimmer sein, deswegen sind Mädels zu Mädels gegangen und Jungs zu Jungs) oder manche sind noch rausgegangen. Um 22 Uhr gingen alle schlafen oder manche haben Spiele gespielt, wie Wahrheit oder Pflicht oder viele andere Spiele.

Am Mittwoch hatten alle gefrühstückt und am Vormittag hatten sie drei Stationen. Die Schüler wurden aufgeteilt. Bei der ersten Station mussten die Schüler darüber nachdenken, was sie am Donnerstag zeigen werden, den am Donnerstag gab, es eine „Show“ in der die Schüler Schauspielern, Sport treiben, Geschichten erzählen und alles Mögliche machen konnten. Bei der zweiten Station hatte jeder eine Kappe gemacht. Letztendlich bei der dritten Station mussten die Schüler Sport treiben. Nach all den Stationen gingen die Schüler bisschen chillen und danach Mittagessen. Am Nachmittag sind sie wandern gegangen, um ein Wasserfall zu sehen. Sie wanderten ca. 1-2 Stunden und als sie zurückkehrten machte jeder die gleiche Routine. Rausgehen, drinnen bleiben und chillen oder Eltern anrufen. Vor Abendessen wurden die Handys wieder eingesammelt. Nach dem Abendessen gingen die Schüler wieder raus oder sie blieben in deren Zimmern. Um 22 Uhr mussten sie schlafen gehen

Donnerstag war nicht langweiliger, die Schüler haben gefrühstückt und sich fertig gemacht, um wandern zu gehen. Diesmal war‘s nicht so anstrengend wie die anderen Tage. Dort gab es auch einen schönen Wasserfall, der 2-mal größer war als wie der von Mittwoch. Die dritt Klässler blieben dort ca. 2-3 Stunden wegen dem Bus. An dem Tag kam der Bus ein bisschen zu spät wegen dem Stau. Nach was aussah wie Ewigkeit, kam der Bus und alle Schüler stiegen mit Freude in den Bus rein. Donnerstag war ein heißer Tag, deswegen gab es eine Wasserrutsche am Nachmittag. Viele SchülerInnen rutschten mit Spaß runter. Nach paar Stunden wurde die Rutsche weggeräumt und da musste jeder mithelfen. Der Tag verging nicht wie andere Tage, denn die Klassen hatten am Abend ein Lagerfeuer. Der Lagerfeuer dauerte 2 Stunden. Zurückangekommen gingen alle duschen, Pyjamas anziehen und reden. Jeder durfte länger wach bleiben, weil’s der letzte Tag war. Um 23:00-23:30 Uhr war jeder im Bett und schlief wie gewohnt.

Freitag war die Abfahrt zurück. Ein Tag davor haben die Schüler ihre Sachen eingepackt, deswegen mussten sie nur ihre Koffer runterbringen und in den Bus geben. Die Fahrt zurück dauerte wie am Anfang 2 Stunden. Während der Fahrt haben manche Kartenspiele gespielt, manche waren am Handy, manche haben Musik gehört. Die 2 Stunden vergingen schneller als gedacht, und schon waren sie angekommen.

Die Woche war die beste in dem Schuljahr, jeder hatte Spaß, jeder hat sie genossen. Wir freuen uns auf die Wienwoche!

Leon, Liza

Weitere News

Selbstwirksamkeit

In der MS Bad Schallerbach sind Selbstwirksamkeitserfahrungen ein Gamechanger, um das Selbstbewusstsein und die Motivation der SchülerInnen zu pushen. Ein

Mehr dazu